Alle Sinne ansprechen und 30 % mehr Kreuzfahrten verkaufen: mit multisensorischen Mailings

AIDA Mailings

Werbung bleibt besonders leicht im Kopf, wenn wir sie sehen, fühlen und riechen können. Sprechen die Sinnesreize dann noch gezielt Kauftreiber an, ist mehr Response vorprogrammiert. Bestes Beispiel ist das sensorisch optimierte Welcome-Back-Mailing für AIDA Kreuzfahrten, das Bestandskunden zur erneuten Buchung bewegen soll. Der Clou ist ein kleines flauschiges Original-AIDA-Handtuch, das angenehm nach Sonnencreme duftet – unter dem Motto „Wir haben Ihren Lieblingsplatz schon reserviert“.

Konzipiert wurde die Optimierung vom Multisense Institut aus Remscheid. Produziert wurde das Mailing bei RheinMail in Boppard, dem dialogischen Standort im ORT Medienverbund und seit Jahren mit haptischen Mailings erfolgreich.

Dass sich der etwas höhere Produktionsaufwand auf mehreren Dimensionen rechnet, belegt die begleitende Marktforschung:

„Die schon einmal erlebten Genuss- und Erregungs-Momente der Aida-Reise waren durch diese sensorischen Codes plötzlich wieder präsent und sinnlich durch das Haptical erlebbar: flauschig in den Händen, duftend in der Nase und unübersehbar für die Augen. Über 30.000 Aida-Kunden erfreuten sich an diesem Erlebnis.“

„Im Vergleich zur Standard-Variante steigerte das sensorisch optimierte Mailing die Reisebuchungen um 30 Prozent – es machte Lust auf eine Reise mit Aida Cruises. Das Siegfried Vögele Institut der Deutschen Post untersuchte darüber hinaus die Werbewirkung der Mailings im Detail und befragte je Mailing-Variante rund 3.000 Empfänger.“

„Das kleine Handtuch brannte sich ins Gedächtnis der Empfänger: Ungestützt erinnerten sich 22 Prozent mehr Empfänger an das Mailing mit dem Aida Handtuch verglichen zu den Empfängern des Standard-Mailings; die Erinnerungsraten an die Details der drei vorgestellten Reiseziele waren sogar doppelt so hoch.“

„Die Investition in die sensorische Optimierung zahlte sich trotz höherer Produktionskosten auch wirtschaftlich aus: Der Netto-Deckungsbeitrag je Mailing stieg um 30 Prozent gegenüber dem Standard-Mailing. Richtig praktiziert, zaubert multisensorisches Marketing allen ein Lächeln ins Gesicht: den Kunden, den Marketers und den Kostenwächtern.“

Auszüge aus:  „Touch“ · Olaf Hartmann, Sebastian Haupt · Multisense Institut · Haufe Verlag (2016)

Kurz gesagt, haptisch verlängerte Werbeaktionen machen in jeder Hinsicht Sinn. Davon ist auch RheinMail-Geschäftsführer Reinhard Schroeder überzeugt: „Digitalisierung hin oder her: Wenn Botschaften mit allen Sinnen erlebbar sind, bleiben sie im Kopf. Der Erfolg des AIDA-Mailings ist das beste Beispiel. Wir nutzen den Haptik-Effekt gezielt in der Dialogansprache – für viele unserer Kunden.“

Möchten Sie mehr über Dialog & Logistik erfahren?

Sprechen Sie uns an!

ORT Medienverbund GmbH, veröffentlich am 17.10.2017.

Zurück