Digitalisierung und Agillität sind gut fürs Klima – nicht nur im Job

Agile Methoden, digitale Arbeitsprozesse und CO2-Reduzierung passen gut zusammen – beim ORT Medienverbund bedingen sie sich sogar.

Unsere von Jahr zu Jahr grünere CO2-Bilanz ist der beste Beweis, dass auch Medienunternehmen ein echtes Potenzial zur Klimaschonung besitzen. Seit 2011 konnten wir unseren CO2-Fußabdruck mehr als halbieren.

Ein solcher Erfolg ist nicht allein mit energiesparender Technik zu erreichen. Weil unsere sechs Standorte und bereits viele Kunden co-kreativ zusammenarbeiten, werden schon aus Prinzip Ressourcen gespart. Meetings über Lync, Teamviewer & Co., standortübergreifende Projektarbeit über das eigene Marketing Management Cockpit und agile Plattformen wie Confluence und JIRA sparen Arbeitszeit, Reisespesen, Druck- und Versandkosten.

Auch On-Site-Offices direkt beim Kunden tragen dazu bei, Abläufe schneller, effizienter und nachhaltiger zu machen – ob als fester Bestandteil oder als zeitlich befristete mobile „Task-Force“.

In der Summe verschlanken diese Maßnahmen dann nicht nur den Arbeitsalltag, sondern auch den CO2-Fußabdruck – was oft noch übersehen wird.

Der Klimaschutz und die Schonung natürlicher Ressourcen gehören schon immer zu unserem Unternehmensleitbild. Projekte, Erfolge und den jeweils aktuellen Corporate Carbon Footprint (CCF) dokumentieren wir seit diesem Jahr in einem eigenen Klimaschutzreport. In Zusammenarbeit mit dem Nachhaltigkeitsberater Dr. Ralf Resch wird er zweijährlich erstellt – im Wechsel mit dem Corporate Social Responsibility Report.

ORT Medienverbund GmbH, veröffentlich am 06.07.2018.

Zurück