ORT hackt sich auf Platz 2 - beim 1. bofrost* Hackathon

Wie erreicht ein traditioneller Tiefkühl-Lieferdienst jüngere Zielgruppen? Welche App-Konzepte können den klassischen Service flexibler und attraktiver machen? Wie kann Direktvertrieb in einer immer digitaleren Welt wachsen?

bofrost* Deutschland sucht Antworten auf diese Fragen und hatte zum 1. bofrost* Hackathon nach Köln eingeladen.

Vom 9. bis 11. Juni lieferten sich Entwicklerteams aus ganz Deutschland einen spannenden Wettstreit – ORT war mit dabei. Über das Wochenende wurden Marketingkonzepte, UI-Designs und Softwareprototypen entwickelt, in je 3-minütigen Elevator Pitches präsentiert und von einer Fachjury bewertet.

ORT war mit eigenen UX-Experten, App-Designern und Marketingspezialisten am Start – und entwickelte in Zweierteams drei innovative Konzepte. Darunter eine App, die es Kunden erlaubt, bei ihrem bofrost*-Verkäufer erstmals echte Spontan-Einkäufe zu tätigen – mit wenigen Stunden Vorlaufzeit, unabhängig von den fest geplanten Touren.

Mit diesem „Last-Minute-Lieferdienst“ überzeugte ORT die bofrost*-Jury und hackte sich spontan auf den 2. Platz.

Das kundenzentrierte Konzept, das durch qualitative Befragungen validiert wurde, löst ein wirkliches Problem auf Kunden- und Unternehmensseite – und verbessert damit die Customer Experience deutlich.

Unabhängig von diesem „Außer-Haus“-Erfolg und dem Spaß, den das ORT-Team am gemeinsamen Coding- und Thinking-Wochenende hatte, zeigte der Hackathon, wie effektiv und zielführend solche Veranstaltungsformate sind.

ORT nutzt selbst verstärkt co-kreative Formate wie Barcamps, Hackathons und Design Thinkings, um gemeinsam mit Kunden disiziplinübergreifend tragfähige und marktorientierte Lösungen zu entwickeln und zu evaluieren.

Wenn Sie mehr über agile Methoden zur Entwicklung von Marketingstrategien, Vertriebs- und Produktkonzepten, sowie Software- und App-Lösungen erfahren möchten, sprechen Sie uns gerne an!

ORT Medienverbund GmbH, veröffentlich am 13.06.2017.

Zurück