ORT halbiert den CO2-Ausstoß – Mitarbeiter bringen sich aktiv mit Ideen ein

CO2-Entwicklung

Schon seit 2010 ermittelt der ORT Medienverbund den eigenen CO2-Fußabdruck – und verkleinert ihn immer weiter. Der CO2-Ausstoß lag 2016 im Vergleich zu 2011 nur noch bei 46 % und die Treibhausgasemissionen werden seit 2013 nach der ISO-14001-Norm erfasst und ausgewertet.

Nachhaltiges Handeln ist darüber hinaus in allen Bereichen des Unternehmensalltags verankert.

Auch der Primärenergieverbrauch halbierte sich – nicht zuletzt durch über 40 Energiesparideen, die in gemeinsamen Mitarbeiter-Workshops entwickelt wurden. Viele Anregungen konnten sofort ohne zusätzliche Investitionen umgesetzt werden – von reduzierten Stand-by-Zeiten bis zu geringerer Abkühlung des Serverraums.

ORT produziert seit Jahren selbst nachhaltig Strom, Wärme und Kälte – im eigenen Bio-Gas-Blockheizkraftwerk. Ende 2017 geht in Krefeld die neue Photovoltaikanlage in Betrieb. Ihr CO2-neutral erzeugter Strom dient dem Eigenbedarf und fließt in eigene E-Ladesäulen. Passend dazu werden die Angebote elektrisch betriebener Fahrzeuge für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgebaut.

Am Hauptstandort prägen viel Grün und ein großes Teichbiotop das Bild des Firmensitzes. Eine Wildblumenwiese mit Bienenstöcken kommt im Frühjahr hinzu.

„Der sorgsame Umgang mit natürlichen Ressourcen gehört zum Unternehmensleitbild von ORT. Strom und Gas sparen, Energiekosten senken, Emissionen verringern – das ist ein perfekter Dreiklang. Aktuell stehen Solarenergie, E-Mobilität und Renaturierung auf der grünen ORT Agenda. Wir bleiben am Ball!“, verspricht Marcel Fiege, Geschäftsführer und Qualitätsmanagementbeauftragter des ORT Medienverbundes.

Möchten Sie mehr über unser Engagement erfahren? Sprechen Sie uns an!

ORT Medienverbund GmbH, veröffentlich am 10.10.2017.

Zurück