Steine erzählen von Triers antiker Vergangenheit

Talking Stones - Triers antike Vergangenheit

Steine sind stumme Zeugen? Für die „Talking Stones“ gilt das nicht! Studierende der Universität Trier und ihr Dozent Dr. Pascal Warnking haben diesen außergewöhnlichen Steinen das Sprechen beigebracht. Bei einem Stadtrundgang durch Trier erzählen sie an 22 Stationen die Geschichte und Geschichten zu sechs antiken Stätten. Dazu braucht es nur ein Smartphone und eine mobile Applikation – und schon wird der Spaziergang zu einem echten Abenteuer!

Eingesetzt wird unter anderem eine Beacon-Technologie, die Steine der Porta Nigra, des Amphitheaters oder des Doms zum Sprechen bringt. Wie eine Fernbedienung starten die an den Sehenswürdigkeiten angebrachten Beacons automatisch die Applikation, sobald das Smartphone in ihre Nähe kommt. Für Erwachsene sind die dann zu hörenden Informationen in einen spannenden Krimi über die „Verschwörung des Prätorianers“ verpackt. Kinder hören mit „Zeitenschnüffler“ eine Geschichte aus Sicht des Sklavenjungen Servius und seines Hundes Thymos, die historische Fakten altersgerecht vermittelt. Ein drittes Audiopaket erzählt über die bedeutende Schlacht bei Riol.

Das Smartphone soll nicht von den Sehenswürdigkeiten ablenken. Daher haben wir es mittels modernster Technik in die Hosentasche verbannt. Man braucht nur noch Kopfhörer, um aufmerksam zuhören und genau hinsehen zu können, statt ständig auf einen kleinen Bildschirm zu starren“, beschreibt Pascal Warnking einen der Hauptvorteile des Konzeptes.

Für die technische Umsetzung war die Fachabteilung Web & App des ORT Medienverbundes verantwortlich. Unsere Partneragentur EPS Kommunikation hat  Kreation, Konzeption sowie die visuelle Umsetzung vorgenommen.

ORT Medienverbund GmbH, veröffentlich am 14.06.2016.

Zurück